TV-Tipps - Evangelische Medienzentrale

Evangelische Medienzentrale

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Beispiel zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht

Evangelische Medienzentrale Frankfurt

Menümobile menu

TV-Tipps für September + Oktober

Freitag, 17.09.2021 - 22:45, BR Fernsehen
Der Weg nach Westen | Andrew V. McLaglen | USA 1967 | 120min
Im Jahr 1843 organisiert der ehemalige Senator William J. Tadlock einen Siedlertreck, der von Missouri durch das Indianerland nach Oregon ziehen soll. Dort will Tadlock seine Vision von einem neuen Staat unter seiner Führung verwirklichen. Von Anfang an treibt der ehrgeizige Mann die Siedler unbarmherzig zur Eile an. Es kommt zu einer Reihe von Unfällen, und die Leute beginnen zu murren.

Samstag, 18.09.2021 - 22:00, Arte
Atmen | Sandra Klösges  | 55 Minuten | Dokumentation

Atmen ist das fundamentalste Bedürfnis eines Lebewesens. Jeder Mensch macht täglich rund 20.000 Atemzüge - ganz automatisch, vom ersten bis zum letzten Atemzug. Je hektischer sich der Alltag gestaltet, umso spannender wird die Frage, wie der kostbare Sauerstoff in den Körper gelangt. Atmen ist viel mehr als nur Luft holen. Was steckt dahinter? Tief in den Bronchien der Lunge sitzen Millionen dünnhäutiger Bläschen. Durch ihre feinen Membranen gelangt der Sauerstoff ins Blut. Es ist eine gigantische Fläche, 40-mal größer als die menschliche Körperoberfläche und äußerst sensibel. Sie muss ein Leben lang vor Viren, Bakterien und Schadstoffen geschützt werden. Zum Glück weckt schon der allererste Atemzug die wichtigsten Zellen des Lungenimmunsystems. Im Wald ist die Luft nicht nur besonders sauber, die ätherischen Öle der Bäume können auch die Abwehrkräfte stärken. Japanische Wissenschaftler sind überzeugt, dass das "Baden im Wald" das Krebsrisiko senken kann. Kennt jemand den Einfluss seiner Atmung? Es funktioniert von selbst, was kann man da schon falsch machen? Wer zu flach und zu hektisch atmet, bekommt nicht genug Sauerstoff und stresst sein vegetatives Nervensystem. Selbst Kohlendioxid ist viel mehr als das bloße Abfallprodukt der Energiegewinnung. Es steuert unseren Hunger nach Luft. Forscher, Mediziner und Extremsportler sind gleichermaßen fasziniert vom Potenzial unserer Atmung. Die Dokumentation folgt dem Atem auf den höchsten Gipfel, in die Unterwasserwelt und die Labore renommierter Wissenschaftler.

Samstag, 18.09.2021 - 00:45, BR Fernsehen
Verfluchtes Amsterdam | Dick Maas | NL 1988 | 105min

Eine Mordserie versetzt die Einwohner von Amsterdam in Angst und Schrecken. Der Täter lauert seinen Opfern in den Grachten auf. Kommissar Visser vermutet einen Profi und ermittelt in Tauchvereinen. Bei seinen Nachforschungen stößt er immer wieder auf die Taucherin Laura. Er verliebt sich in die mysteriöse Schöne. Indes begibt sich auch Vissners Tochter auf Mörderjagd – und gerät in Lebensgefahr.

Sonntag, 19.09.2021 - 01:55, NDR Fernsehen
Summer in the City | Wim Wenders | D 1971 | 110min

Hans ist aus dem Gefängnis entlassen worden und streift ziellos durch das winterliche München. Auf der Flucht vor unsichtbaren Feinden, fliegt er schließlich zu einer Bekannten nach Berlin.

Sonntag, 19.09.2021 - 20:15, arte
Ein seltsames Paar | Gene Saks | USA 1967 | 100min
Der pedantische Felix Unger wurde von seiner Gattin rausgeschmissen und ist bei seinem chaotischen Kumpel Oscar Madison untergekommen. Oscar will pokern, saufen, rauchen und Fast Food. Der deprimierte Felix hält in Schürze und Pantöffelchen nervige Gardinenpredigten und fordert vermehrte Abstinenz. Bald tobt zwischen den erwachsenen Jungs ein "Ehekrieg" um zu viele Fusseln und zu viel Fusel.

Sonntag, 19.09.2021 - 21:55, arte
Zodiac - Die Spur des Killers | David Fincher | USA 2007 | 155min
Kalifornien, 1969: Ein Paar wird in der Nacht des Nationalfeiertags am 4. Juli überfallen. Das Mädchen stirbt an seinen Schussverletzungen, der Junge überlebt. Beim "San Francisco Chronicle" trifft ein anonymer Brief ein, in dem der Täter angibt, für diesen und zwei weitere Mordfälle verantwortlich zu sein. Er nennt sich "Zodiac". Der Brief enthält außerdem einen Code, der Hinweise geben soll.

Montag, 20.09.2021 - 23:15, NDR Fernsehen
Psycho | Alfred Hitchcock | USA 1960 | 105min

Die Sekretärin Marion Crane hat 40.000 Dollar unterschlagen und ist auf der Flucht. Wegen eines Unwetters steuert sie ein abgelegenes Motel an. Sie wird die Nacht nicht überleben. Als sie unter der Dusche steht, wird sie erstochen. Marions Freund Sam und ihre Schwester Lila, die auf ihrer Suche nach Marion ebenfalls das Motel erreichen, kommen hinter das entsetzliche Geheimnis der Unterkunft.

Dienstag, 21.09.2021 - 23:00, 3 Sat
Das Boot ist voll | Markus Imhoof | CH/D/A 1981 | 100min

Kriegssommer 1942: Aus einem deutschen Transportzug, der durch die Schweiz fährt, kann eine kleine Gruppe fliehen. Auf dem Gasthof der Familie Flückiger suchen sie Unterschlupf.

Mittwoch, 22.09.2021, 20:15 - 3Sat
Geld. Macht. Politik. - Die Volksvertreter und der Druck der Lobbys | Deutschland 2021| Reportage | 46 Minuten

Allein in Berlin sind rund 6.000 Lobbyisten unterwegs, um die Entscheidungen von Regierung und Parlament im Sinne ihrer Auftraggeber zu beeinflussen. Doch die meisten dieser Vorgänge bewegen sich im Rahmen der Gesetze. Wenn sich aber - ausgerechnet in einem wichtigen Wahljahr - das Bild von käuflichen Politikern verfestigt, die offenbar problemlos die Seiten wechseln und sich dabei "die Taschen voll machen", haben Populisten leichtes Spiel.

Mittwoch, 22.09.2021, 21:00 - 3Sat
Querdenker - Wie sich Menschen aus der Mitte radikalisieren | Reportage| Deutschland 2021 | 44 Minuten

Seit anderthalb Jahren machen die "Querdenker*innen" Schlagzeilen. Aber wer sind diese Menschen, die meist maskenlos in großen Gruppen gegen die Corona-Strategie der Bundesregierung und oft auch gegen 'das System' insgesamt demonstrieren? Die NDR-Autorinnen Svea Eckert und Caroline Schmidt haben drei von ihnen begleitet - und seltene Einblicke in eine Gruppe gewonnen, die sich zunehmend radikalisiert hat.

Freitag, 24.09.2021 - 20:15, ARD-alpha
1984 | Michael Anderson | GB 1956 | 90min

Nach einem atomaren Krieg ist die Erde 1984 in drei Weltreiche aufgeteilt, die sich in einem Konflikt miteinander befinden. London ist die Hauptstadt und Sitz der staatslenkenden Partei, die alle Bürger auf ihre Staatstreue überwacht. Smith arbeitet für das Wahrheitsministerium, zweifelt jedoch an der Rechtmäßigkeit seines Tuns. Er beginnt ein Verhältnis mit Julia, die auch gegen das System opponiert.

Samstag, 25.09.2021 - 20:15, ZDFneo
The Social Network | David Fincher | USA 2010 | 110min

Von der Freundin verlassen, programmiert das Computergenie Mark Zuckerberg eine Plattform namens FaceMash, auf der Studenten miteinander chatten können. Die ist so erfolgreich, dass binnen Stunden die Harvard-Server überlastet sind. Als Zuckerberg sich mit den Winklevoss-Brüdern Geldgeber sucht, liefern die ihm unfreiwillig eine Idee für das soziale Netzwerk Facebook. Zuckerberg wird Millionär.

Samstag, 25.09.2021 - 23:50, NDR Fernsehen
Die linkshändige Frau | Peter Handke | D 1977 | 110min
Eine deutsche Familie lebt in einem Vorort von Paris. Der Mann arbeitet hier in einer deutschen Firmenfiliale. Die Ehepartner sind glücklich und die Beziehung verläuft friedlich und liebevoll. Doch als der Mann eines Tages von einer Geschäftsreise zurückkehrt, fordert seine Frau ihn ohne Begründung dazu auf, von ihr wegzugehen und das Haus zu verlassen. Er gehorcht ihr, ohne zu Fragen. Damit beginnt das Alleinsein der Frau, des Kindes und des Mannes in aller Alltäglichkeit.

Sonntag, 26.09.2021 - 00:50, Das Erste
Papillon | Franklin J. Schaffner | USA/F 1973 | 145min

1930 wird der "Papillon" genannte Mörder Henri Charrière auf eine tropische Gefängnisinsel deportiert, wo die Haftbedingungen darauf angelegt sind, die Insassen nicht lang überleben zu lassen. Doch Papillon lässt sich nicht brechen. Abenteuerklassiker "Papillon" mit Steve McQueen und Dustin Hoffman.

Sonntag, 26.09.2021 - 01:40, NDR Fernsehen
Die Angst des Tormanns beim Elfmeter | Wim Wenders | D 1972 | 95min
Der Torwart Josef Bloch wird während eines Spiels in Wien vom Platz gestellt. Er bleibt allein in der Stadt zurück und verbringt die Nacht mit einer Kinokassiererin. Am nächsten Morgen erwürgt er die Frau und fährt seelenruhig aufs Land. In einem Dorf nahe der Grenze sucht er Unterschlupf bei einer früheren Geliebten. Der Versuch, ein neues Liebesverhältnis zu beginnen, misslingt.

Sonntag, 26.09.2021 - 20:30, arte
Die Unbestechlichen | Brian de Palma | USA 1987 | 115min

Das Chicago des Jahres 1930 hat sich während der Zeit der Prohibition zum Zentrum des Alkohol-Schwarzmarkts entwickelt. Der Hauptdrahtzieher der Alkohol-Mafia ist Al Capone. Als ein Anschlag mit Todesopfern passiert, den er zu verantworten hat, soll Eliot Ness vom Schatzamt mit der Bandenkriminalität aufräumen. Mit dem Straßenpolizisten Jim Malone stellt er eine schlagkräftige Truppe auf die Beine.

Mittwoch, 29.09.2021, 20:15 - 3Sat
Woher kommst du eigentlich? Schwarze in Deutschland| Deutschland 2021| 60 Minuten | Dokumentation

Vorurteile, Ignoranz und Rassismus prägen bis heute den Alltag schwarzer Deutscher beziehungsweise Europäer. Wie gehen Afrodeutsche mit ihrer Geschichte um? Welche kolonial-rassistischen Muster prägen auch heute noch unsere Gesellschaft? Durch Einblicke in verschiedene historische Epochen wird deutlich, dass es nicht DIE Geschichte der Schwarzen gibt. Und auch nicht DIE Geschichte der Weißen.

Mittwoch, 29.09.2021, 21:15 - 3Sat
Die Macht der Vorurteile - Rassismus bewusst verlernen! | Deutschland 2021 | 45 Minuten | Gesellschaftsreportage

Menschen jeglicher Hautfarbe und Herkunft sind im Erbgut zu mehr als 99,99 Prozent gleich. Dennoch ist Rassismus im vermeintlich aufgeklärten Deutschland tief verwurzelt. Woran liegt das? Rassistische Denkmuster werden von Menschen und Institutionen reproduziert und durch digitale Technik verstärkt. Sie werden, wie andere kulturelle Verhaltensmuster auch, sehr früh übernommen. Doch weil Rassismus gelernt ist, kann er auch wieder verlernt werden. Grundvoraussetzung dafür ist, dass wir strukturellen Rassismus als gesamtgesellschaftliches Phänomen anerkennen und bereit sind, uns intensiv damit auseinanderzusetzen. Die Bildersuche bei Twitter und Google bevorzugt weiße Menschen. Die Gesichtserkennung von Mobiltelefonen kann Asiatinnen nicht voneinander unterscheiden, und Automaten der Bundesdruckerei scheitern daran, biometrische Fotos von Schwarzen zu erstellen. Ähnlich sieht es in der Medizin aus: Fast alle Symptome werden in der Fachliteratur und in Vorlesungen an weißen Menschen abgebildet und beschrieben. Viele Krankheiten werden bei Schwarzen und "People of Color" später diagnostiziert. Diese erhalten bei gleicher Diagnose niedriger dosierte Schmerzmedikamente, und sie werden ärztlich weniger gut betreut. Die Folge ist eine höhere Sterblichkeit - das zeigt auch die aktuelle COVID-19-Pandemie. Dass Menschen unterschiedlich aussehen, ist eine Folge von Migration und der Anpassungsfähigkeit des Homo sapiens an eine neue Umwelt - und kein Ausdruck von genetischer Andersartigkeit. Menschliche "Rassen" gibt es nicht, deshalb soll der Begriff aus dem Grundgesetz gestrichen werden. "People of Color" oder "Menschen of Color" beschreibt Individuen und Gruppen, die aufgrund körperlicher und kultureller Fremdzuschreibungen der weißen Dominanzgesellschaft als "anders" definiert werden und so vielfältigen Formen von Rassismus ausgesetzt sind. Wissenschaftliche Studien und Schilderungen von Schwarzen, Musliminnen und Muslimen und anderen "People of Color" über Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt, im Berufsleben, in der Schule und bei Polizeikontrollen dokumentieren dies. Die Annahme einer weißen Überlegenheit ist kein Problem am Rand unserer Gesellschaft, sondern selbst bei Menschen, die erklärtermaßen nicht rassistisch sein möchten, durch Mainstream-Rollenbilder in Schule und Medien geprägt. Wenn wir uns der Vorurteile bewusst werden, kann es gelingen, ihre Macht zu brechen und Rassismus zu "verlernen".

Sonntag, 03.10.2021, 18:25 - 3sat
Das schweigende Klassenzimmer | Lars Kraume | Deutschland 2018| Spielfilm | 110 Minuten

1956: Bei einem Ausflug nach Westberlin sehen einige Abiturienten Bilder des Volksaufstands in Ungarn. Nach ihrer Rückkehr in die DDR entsteht die Idee, im Unterricht eine Schweigeminute für die Opfer abzuhalten. Die Schüler unterschätzen, was sie mit dieser kleinen Geste auslösen: Volksbildungsminister Lange will um jeden Preis den Anstifter ausfindig machen, doch die Klasse hält zusammen.

Sonntag, 03.10.2021, 21:55 - Arte
Christoph Waltz - Der Charme des Bösen  | Kurt Mayer | Österreich 2020 | Dokumentation | 55 Minuten

Es gab eine Zeit, da kannte man sein markantes Gesicht vorwiegend aus Fernsehfilmen. Dann entdeckte ihn Quentin Tarantino für Hollywood. Nun ist Christoph Waltz weltberühmt, ein Star. Nur allzu gern wird er allerdings auf Malefiz-Figuren aller garstigen Schattierungen reduziert. In diesem ersten umfassenden Fernsehporträt von Christoph Waltz gehen der Regisseur und Produzent Kurt Mayer und die langjährige Hollywood-Korrespondentin Gabriele Flossmann der schauspielerischen Entwicklung, aber auch den persönlichen Seiten des Ausnahmetalents nach. So weiß etwa kaum jemand, dass Waltz und Michael Haneke denselben - nicht unbekannten - Stiefvater haben und daher sozusagen Halbbrüder sind. Bedeutende berufliche Wegbegleiter orchestrieren Waltz' Werdegang. Eingebettet in zahlreiche Filmausschnitte stellt sich heraus, dass Waltz nicht nur im Bühnenfach des Bösewichtes brilliert. Präzision und Handwerkskunst, trockener Humor und Sprachtalent sind es, die ihn schließlich vom Wiener Reinhardt-Seminar nach Hollywood bringen, in einem "overnight success after thirty years". Seine gegen alle Klischees gebürstete Darstellung verleiht den Figuren besonders Tiefe. Ihnen zu folgen bereitet diabolisches Vergnügen. Der Mensch hinter den ikonischen Figuren seines Schaffens hält sich bedeckt. Seine öffentlichen Auftritte sind rar. Ausschnitte aus seinen ersten Filmauftritten sowie aus dem noch unveröffentlichten neuen James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" veranschaulichen das breite Spektrum des zweifachen Oscargewinners. Doch ganz so einfach ist Christoph Waltz nicht zu fassen.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top