Kinotipps - Evangelische Medienzentrale

Evangelische Medienzentrale

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Beispiel zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht

Evangelische Medienzentrale Frankfurt

Menümobile menu

Film und Gespräch im Mai und Juni

Filmmuseum Frankfurt

26.05.2019 - 20:15
NACH DEM FILM SPRICHT RUDOLF WORSCHECH (EPD FILM) MIT ULI GAULKE.


SUNSET OVER HOLLYWOOD
Deutschland 2018. R: Uli Gaulke, Dokumentarfilm. 96 Min. DCP
Versteckt am Ende des Mulholland Drive nördlich von Los Angeles liegt der Motion Picture & Television Fund, das Altersheim der US-Kinobranche. Seine Bewohner – ehemalige Filmschaffende wie Schauspieler, Regisseure, Autoren, Editoren, Kameraleute, Tonmeister, Beleuchter, Maskenbildner – waren einmal das Rückgrat des US-amerikanischen Showbiz. Doch auch das Alter kann den Schaffensdrang dieser vergessenen Hollywood-Helden nicht bremsen. In ihrem eigenen kleinen Studio wollen sie einen neuen Film drehen.

28.05.2019 - 18:00
KLAVIERBEGLEITUNG: FLORIAN HAUCK
EINFÜHRUNG: DR. LARS KRAUTSCHICK, FILMWISSENSCHAFTLER (MÜNCHEN)


WATERLOO
Deutschland 1929. R: Karl Grune D: Charles Willy Kayser, Charles Vanel, Otto Gebühr. 122 Min. DCP
Zum zehnjährigen Jubiläum der Münchner Produktionsfirma Emelka entstand WATERLOO als aufwändige Großproduktion, die an Abel Gances NAPOLÉON anschließen sollte. Geschildert wird – samt Vorgeschichte – die Schlacht von Waterloo, in der Napoleon 1815 von englischen und preußischen Truppen endgültig besiegt wurde. Die Außenaufnahmen mit vielen Massenszenen fanden bei München statt. Der Film versuchte einen interessanten Spagat zwischen deutsch-nationalistischer und europäisch-internationaler Perspektive.

29.05.2019 - 20:30 - 21:30
FOYER-GESPRÄCH MIT ANDREAS DRESEN

Regisseur Andreas Dresen spricht im Foyer-Gespräch mit Urs Spörri (DFF) über seinen Werdegang von der DEFA-Zeit bis heute, die Publikumserfolge GUNDERMANN, HALBE TREPPE und SOMMER VORM BALKON sowie über seine Filmauswahl zur Carte Blanche. Was hat den Macher von WOLKE 9 und HALT AUF FREIER STRECKE, die beide bei den Filmfestspielen in Cannes mit Preisen ausgezeichnet wurden, am meisten geprägt und beeinflusst?

29.05.2019 - 21:45
HALBE TREPPE

Deutschland 2002. R: Andreas Dresen. D: Steffi Kühnert, Gabriela Maria Schmeide, Thorsten Merten, Axel Prahl. 106 Min. DCP
Frankfurt an der Oder: Mit der Imbissbude „Halbe Treppe“ müht sich Uwe Kukowski, seine Familie zu ernähren, die er darüber jedoch vernachlässigt. Seine Frau Ellen ist Parfümfachverkäuferin und hält die Langeweile kaum noch aus. Abwechslung bieten nur die Treffen mit dem Ehepaar Düring. Auch Chris und Katrin stecken in einer ähnlich verfahrenen Situation. Doch dann gerät alles aus dem Ruder, als sich Ellen und Chris ineinander verlieben. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Filmpreis in Silber 2002 in der Kategorie Bester Spielfilm.

05.06.2019 - 20:15 Uhr
NACH DEM FILM SPRICHT ULRICH SONNENSCHEIN (EPD FILM) MIT KATHARINA WACKERNAGEL UND JONAS GROSCH.

Vorfilm: THINK POSITIVE!
Deutschland 1999. R: Katharina Wackernagel. 10 Min. 16mm

WENN FLIEGEN TRÄUMEN
Deutschland 2018. R: Katharina Wackernagel. D: Thelma Buabeng, Nina Weniger, Katharina Wackernagel. 83 Min. DCP
Eine einsame Psychotherapeutin und ihre suizidgefährdete Halbschwester fahren in einem Feuerwehrauto nach Norwegen, begleitet von einem Spanier, der nach Finnland will. Unterwegs konsumieren sie jede Menge Wodka und Tabletten, was zu skurrilen Erlebnissen führt. Und dann sind da noch ein paar Fliegen, die plötzlich zu träumen beginnen.

14.06.2019 - 18:00 Uhr
ZU GAST: ERIC DE KUYPER
IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM INSTITUT FÜR THEATER-, FILM- UND MEDIENWISSENSCHAFT DER GOETHE-UNIVERSITÄT FRANKFURT

MY LIFE AS AN ACTOR
Belgien 2015. R: Eric de Kuyper, Emile Poppe. D: Adrian Mirza, Eric de Kuyper, Emile Poppe. 75 Min. Digital. engl. OF
Der belgische Filmemacher, Schriftsteller und Kurator Eric de Kuyper war vergangenen November Gast der Lecture & Film-Reihe zu Chantal Akerman; das DFF zeigte begleitend zwei seiner eigenen frühen Werke. Jetzt kommt de Kuyper zurück nach Frankfurt für die deutsche Premiere von MY LIFE AS AN ACTOR, seines ersten Spielfilms seit 25 Jahren. Der Film besteht aus Sequenzen, die verschiedenen Hollywood-Genres Tribut zollen. De Kuyper selbst spielt einen Psychoanalytiker, der mit einem jungen Schauspieler über das Leben, die Kunst und das Kino spricht.

14.06.2019 - 22:30 Uhr
VORGESTELLT VON: SEBASTIAN SCHWITTAY
NACH DEM FILM: GESPRÄCHE UND DRINKS


Der Tätowierte (THE ILLUSTRATED MAN)
USA 1969. R: Jack Smight. D: Rod Steiger, Claire Bloom, Robert Driva. 103 Min. 35mm Technicolor-Kopie. DF
THE ILLUSTRATED MAN spinnt drei Kurzgeschichten Ray Bradburys in eine Handlung um den Drifter Carl (Rod Steiger). Sein Körper ist von oben bis unten mit bizarren Tattoos übersät, die von der mysteriösen Felicia (Claire Bloom) geschaffen wurden. Die Bilder auf seiner Haut erzählen von einer düsteren Zukunft: von virtuellen Realitäten, fernen Planeten und dem Ende der Welt.
Mit schaurig-atmosphärischer musikalischer Untermalung von Starkomponist Jerry Goldsmith.

25.06.2019 - 20:15 Uhr
FILMKRITISCHER KOMMENTAR: MARTINA ELBERT
PSYCHOANALYTISCHER KOMMENTAR: JÖRG SCHARFF


Der Mann ohne Vergangenheit (MIES VAILLA MENNEISYYTTÄ)
Finnland/Deutschland/Frankreich 2002 - R: Aki Kaurismäki, D: Markku Peltola, Kati Ouitinen. 97 Min. 35mm. OmU
Ein Mann kommt auf der Suche nach Arbeit nach Helsinki, wo er am Bahnhof überfallen wird. Er überlebt den Angriff, kann sich jedoch an nichts mehr erinnern. In der Containersiedlung Vyborg beginnt er ein neues Leben – und muss dabei grundlegende ethische Werte neu erlernen. Als er Irma kennenlernt, die bei der Heilsarmee arbeitet, findet er zur Liebe und zu seiner wahren Identität. Ein modernes sozialkritisches Märchen, das poetisch und in satten Farben von Solidarität und Nächstenliebe erzählt.

28.06.2019 - 22:30 Uhr
VORGESTELLT VON: FLORIAN HÖHR
NACH DEM FILM: GESPRÄCHE UND DRINKS


Feuerblume (HANA-BI)
Japan 1997. R: Takeshi Kitano.D: Takeshi Kitano, Kayoko Kishimoto, Ren Osugi. 103 Min. 35mm. OmU.
Der Polizist Nishi steht vor dem Abgrund: Nach einem gewalttätigen Einsatz ist sein Kollege Horibe an den Rollstuhl gefesselt. Nishis Tochter lebt nicht mehr und nun liegt auch seine schwer kranke Frau im Sterben. Stets das Unvermeidliche vor Augen, unternimmt er mit seiner Frau eine letzte Reise. Mit herzzerreißender Melancholie, lakonischem Humor und einer Reihe verzweifelter Gewaltausbrüche bringt Takeshi Kitano in HANA-BI unvereinbar Scheinendes auf meisterhafte Weise zum Einklang.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Die Filmshow

Wöchentlich - neu und online. 

Mit Pfarrer Christian Engels,
Leiter des Filmkulturellen Zentrums im Gemeinschaftswerk der evangelischen Publizistik.

to top